Freiberufler & AdWords – eine traumhafte Verbindung

FB Wannie

 

Warum?

Weil diese Werbeform alles bietet, was das Freelancer-Herz begehrt, sobald Akquise angesagt ist:

Flexibilität, Kostenkontrolle, vergleichsweise zeitsparende und einfache Handhabung und nahezu unbegrenzte Möglichkeiten.

Mit AdWords bringen viele eher Online-Shops und Großkonzerne in Verbindung.
Aber sicher keine Freischaffenden, die den Euro gelegentlich einmal umdrehen, ehe sie sich von ihm verabschieden.

Keine Frage: Das System hat mächtig zugelegt in jüngster Vergangenheit und die Funktionalitäten füllen Bände. Limits für Kampagnen liegen derzeit pro Konto bei 10.000 Kampagnen und 20.000 Anzeigengruppen. 4 Mio. Anzeigen und 10.000 Standorten.

Eine Nummer kleiner geht aber auch, ist einfacher zu managen und kostengünstiger, und bei guter Betreuung lassen sich noch schneller Lorbeeren ernten.

Was bietet sich an für den cleveren Freischaffenden?

Eine kleine, aber feine Kampagne für jeden Teil seines Dienstleistungsportfolios, mit 1-2 Anzeigengruppen, die beim Split-Test ihre Konkurrenten eindeutig überholt haben.

Ein paar wenige, gut recherchierte Keywords, die die gewünschte Zielgruppe bestmöglich eingrenzen.

Ob Anwalt, Therapeut oder Künstlervermittung – nahezu jede Dienstleistung, die im Internet vermarktungsfähig ist, lässt sich auch erfolgreich mit AdWords bewerben.

Immer vorausgesetzt, sie bewegt sich im Rahmen der Legalität nach den Google`schen Werberichtlinien …

Mit AdWords lässt sich zwar rund um die Uhr in jedem Land der Welt werben. Google sagt aber auch nicht „nein“ zu einer regionalen Begrenzung von 15 km. Und der Werbekunde nicht zu monatlichen Kosten im unteren zweistelligen Bereich – je nach Branche und Marktwert der gewünschten Suchbegriffe, versteht sich.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.