Analytics – aber legal.

Da beißt die Maus keinen Faden ab:

Will man erfolgreich und effektiv SEA betreiben, reicht es nicht, einmalig ein paar nette Keywords zu streuen. Man muss regelmäßig tracken. Und wer keine magischen Kräfte hat, braucht dazu ein Tool. Und idealerweise eines, das viele und verlässliche Daten liefert.

Datenschutz, hin oder her. Wer sich entscheidet, Analytics zu nutzen, muss lesen, unterschreiben und sich mit dem Vertrag zur Auftragsdatenspeicherung auf den Weg zur Post machen.

Rechtsanwalt Sascha Schoor gibt hier eine ausführliche, gut lesbare und verständliche Anleitung, was in welcher Reihenfolge und warum zu tun ist. Einschließlich hilfreicher Hinweise auf Details wie das Falten des entsprechenden Rückumschlags, für all diejenigen, die schon lange keinen solchen mehr in der Hand hatten – oder eine Post von innen gesehen haben  🙂

Spart Zeit und Nerven. Und da beides für viele von uns Mangelware ist, sage ich einfach mal: Herzlichen Dank!

 

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.