AdWords Express

Schnell erstellt. Und schnell am Limit?

Keine Frage: Klassische AdWords-Werbung funktioniert nur, wenn die Kampagnen permanent betreut und optimiert werden. Das kostet leider Zeit – investiert vom Werbekunden oder einer Agentur, gegen Bares.

Eine auf den ersten Blick simple Alternative für den Einstieg: AdWords Express. Dabei handelt es sich um eine stark abgespeckte Variante der üblichen Pay-per-Click-Anzeigen.

Wie funktioniert das Ganze?

Um es nutzen zu können, braucht man ein Konto bzw. einen Eintrag bei ehemals Google Places (My Business).

Anhand der Branche bzw. Kategorie, die man für sein Unternehmen wählt, ordnet das System automatisch passende Keyword-Gruppen zu. Der Werbekunde textet seine Anzeige  – den Rest erledigt das System. Das Ganze funktioniert sogar ohne eigene Website, denn verlinken kann man auch auf das Places-Profil.

Abgerechnet wird – wie bei klassischer AdWords-Werbung – nachdem ein Interessent auf die Anzeige geklickt. Und damit nicht nicht zeitnah böse Überraschungen ins Haus flattern, wählt man zu Beginn ein maximales monatliches Budget.

Die Textanzeigen erscheinen in der Google-Suche und Google Maps, auf Google+ … und selbstverständlich auch auf Mobilgeräten.

Erster Nachteil: Man erreicht auf diese Weise leider nur im Umkreis von bis zu 25 km. Und zwar dann, wenn jemand mit einer eindeutigen Ortsangabe sucht, oder das System anhand der IP-Nummer den physischen Standort des Suchenden erkennen kann.

Kurz gesagt: Regionale Suchmaschinenwerbung, schnell auf dem Weg, vergleichsweise kostengünstig und garantiert innerhalb des Budget-Rahmens.

Das klingt gut und erfüllt sicher zeitnah seinen Zweck.

Zu bedenken ist aber, dass diese Variante der AdWords-Werbung wirklich nur eine homöopathische Dosis der Möglichkeiten bietet, die das klassische System bereithält.

In der Praxis geht es bei bezahlten Anzeigen nämlich um folgendes:

Durch das perfekte Zusammenspiel von selbst – und gründlich (!) – recherchierten Suchbegriffen, ausschließenden Keywords, der individuellen Auswahl der verschiedenen Netzwerke und  idealerweise mehreren Anzeigentexten ein Maximum an Klicks zu generieren. Oder wahlweise ein Maximum an Conversions (durchgeführte Aktionen).

Oder Klickkosten auf einem bestimmten Niveau halten. Oder den Gewinn maximieren.

Die Zahl der Ziele und Optionen ist groß und funktioniert leider – und Gott-sei-Dank – nicht automatisch wie bei AdWords Express, sondern mit einiger Vorarbeit, einer guten Strategie, Ideen und etwas Durchhaltevermögen. Dann aber mit der Gewissheit, sein Kampagnen-Management mit höchstmöglicher Effizienz bzw. den geringstmöglichen Kosten zu gestalten.

 

 

 

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.